en détail     2017  Psalm 30 Logo von OB


Relief und Text Psalm 30 Polyurethan
24 x 34 x 5 cm (B x H x T)

Als gegen Ende 2016 das Modell der Figurengruppe ↪ «Heilige Familie» fertig war, hatte ich die Idee, eine Tänzerin, vielleicht Miriam, zu gestalten, die der Mutter Maria ähnelt.

Vielleicht arbeitete diese Idee in meinem Unterbewusstsein, als ich an Ostern 2017 vor dem Gottesdienst ein wenig im Gotteslob blätterte, und die Zeilen las:
«Du hast mein Klagen in Tanzen verwandelt, hast mich mit Freude umgürtet».
Das war das Programm für mein Relief. Da die Verse aus Psalm 30 stammen, gab ich der Figur auch diesen Namen.

die Trauernde sitzt auf dem Boden In dieser Detailaufnahme ist zu erkennen, wie das Relief aufgebaut ist. Es besteht aus zwei Teilen, einer Rückplatte mit der klagenden Figur und einem heller gehaltenen Hochrelief, der Tänzerin. Die beiden Teile sind getrennt gegossen und dann miteinander verschraubt.

Die Klagende sitzt auf dem Boden, die Haarsträhnen hängen ihr ins Gesicht. Das dunkel gefärbte Gießharz der Rückplatte soll ihre düstere Stimmung unterstreichen.

die Tänzerin mit einem wallenden Tuch Die Frau tanzt mit einem Tuch in ihren Händen, das Teil der Rückplatte ist. Damit sich das Tuch vom dunklen Grau der Rückplatte abhebt, ist es mit Owatrolöl, dem Pigmente aus marokkanischem Ocker beigemischt sind, eingelassen.

Warum erinnert die Figur an Darstellungen des Jugendstils? Ich habe lange nach einer passenden Tänzerin gesucht. Sie sollte tanzen, aber nicht vor Übermut springen und hüpfen. Ich fand im Internet eine Darstellung der Tänzerin Isadora DUNCAN von F. A. v. KAULBACH. («Jugend», Münchner illustrierte Wochenschrift für Kunst und Leben. Titelblatt. 1904, Nr. 38). Von dieser Grafik habe ich die Grundidee für meine Tänzerin übernommen.




Ausgabe: A41ff    VITA & KONTAKT    IMPRESSUM E-Mail an OB