Bild zu intro
Herzlich willkommen bei ob-krea.info

OB-KREA.INFO, ein seltsamer Name? OB ist meine Paraphe, könnte aber auch einen Fragesatz einleiten. Und KREA hat mit alltäglicher Kreativität zu tun. INFO zeigt an, dass hier Information angeboten wird und keine Geschäftsinteressen im Spiel sind.
Auf der Startseite finden Sie Einträge mit einem aktuellen Bezug. Zur virtuellen Ausstellung meiner Werke gelangen Sie über die Navigationsleiste.
Sie müssen nicht wie Hans Huckebein Alkohol trinken, wenn Ihnen der Rundgang durch meine Website Freude bereiten soll. Ein bisschen Humor sollten Sie mitbringen. Viel Spaß wünscht Ihnen

Othmar BOOZ


05.04.2020  |  Dreimal im Kopf bauen

== 20200405_img-1.jpg == Ich beschäftige mich wieder einmal mit einem kleinen Fahrzeug, mit einem Teleskoplader. Wenn so etwas gelingen soll, dann muss ich das Gebilde dreimal im Kopf bauen, bevor ich Material und Werkzeug in die Hand nehme. Auch wenn solche Zeichnungen verwickelt sind, ist doch POWERPOINT das Werkzeug meiner Wahl. Selbst eine einfache CAD-Software ist für meine Anforderungen zu mächtig und fordert den täglichen Umgang, damit man routiniert konstruieren kann. In Powerpoint vermisse ich manchmal schon Ebenen, die man aus- und einblenden kann. Maßstäbliche Zeichnungen sind möglich. Bei verwickelten Dingen hilft die Transparenz der vorn liegenden Flächen.

== 20200405_img-2.jpg == Auch Bewegungsabläufe kann man simulieren. Dazu werden die beweglichen Teile in Gruppen zusammengefasst und dann verschoben und/oder gedreht. Setzt man solche Bilder hintereinander, dann entsteht ein kleiner Trickfilm. Dazu das folgende Beispiel.


02.04.2020  |  Bekränzt

== 20200402_img-1.jpg == Gestern war nicht der richtige Tag, um ein Jubiläum zu feiern. Die Meldung, dass zehn Jahre vergangen sind, seit OB-KUNST, heute OB-KREA, in der Welt ist, hätten Sie vielleicht als Aprilscherz abgetan. Aber das ist eine Tatsache, keine Fake-News.

Als ich gestern all die Nachrichten über Covid19 hörte, kam mir die Idee zu einem passenden Bild für das Jubiläum. Vielleicht ist dieser schwarze Humor mein eigenes Menetekel. Gezählt und gewogen sollte nach 10 Jahren schon einmal werden. Was bleibt dann noch?

26.03.2020  |  Räder für einen Teleskoplader

== 20200326_img-1.jpg == Zurzeit plane ich einen Teleskoplader. Dazu benötige ich kleine Räder mit einem Stollenprofil. Im ersten Schritt habe ich diese Räder hergestellt. Die Felgen sind aus Erlenholz, die Reifen aus schwarz eingefärbtem Silikon.

== 20200326_img-1.jpg == Die Frage, ob ich die Reifen für meine Fahrzeuge selbst herstelle, hat in mir den Ehrgeiz geweckt. Ich habe es versucht und bin zu einem annehmbaren Ergebnis gekommen.

Vorab veröffentliche ich die Beschreibung der Arbeitsschritte.
↪ Wie man einen Reifen herstellt.

In der nächsten Hauptausgabe meiner Website werden Sie diese Beschreibung unter dem Menüpunkt Werkstatt finden.

23.03.2020  |  Eine alternative Darstellung der Familie

== 20200323_img-1.jpg == Anfang März war es ein fortgeschrittener Entwurf (siehe unten). Heute ist das Urmodell für die alternative Darstellung der Familie im Ensemble «secondo Matteo» fertig.

Für die Personen verwendete ich Hartplastilin (Monster Clay). Das Podest und der Hocker sind aus Hartstyropor, das mit Polymergips überzogen ist, und aus dünnen MDF-Platten hergestellt.

08.03.2020  |  Eine freundliche Invasion

== 20200308_img-1.jpg == In China gibt es noch Reviere, in die kein Mensch eindringen kann. Das sind Lebensräume für die freundlichen Drachen Tau-Me-Ling. Sie sind vom Aussterben bedroht, da keiner glauben möchte, dass es so etwas Fabelhaftes gibt. Von so einem Tau-Me-Ling habe ich geträumt, und dieser Traum hat Früchte getragen. In den vergangenen Wochen kam eine ganze Familie dieser Fabelwesen auf die Welt. Es sind Lauftiere, die auf einer schiefen Ebene nach unten laufen, oder besser gesagt taumeln.

04.03.2020  |  Urlaubserinnerungen

== 20200304_img-1.jpg == Im vergangenen Sommer verbrachten wir mit unseren Enkeln den Urlaub in Oberbayern. Dort besuchten wir die Wieskirche im Paffenwinkel. Das Altarbild dieser Kirche - das Foto zeigt einen Ausschnitt - schuf der Münchner Hofmaler Balthasar August ALBRECHT in den Jahren 1753/54.

Dieses Altarbild beeinflusste auch mein Projekt «secondo Matteo». Ich habe Marias Eltern, Anna und Joachim, in das Ensemble aufgenommen und ich möchte eine alternative Darstellung der Familie modellieren. Der Entwurf ist schon weit gediehen, wie der rechte Teil des Fotos zeigt.

01.03.2020  |  Das lief im Februar

== 20200301_img-1.jpg == Es gab eine Menge zu tun. Das Projekt «secondo Matteo» umfasst insgesamt neun Figuren oder Doppelfiguren. Deshalb war ich froh, dass mir der Februar einen Tag mehr Zeit gegönnt hat. Ich habe fünf Formen gebaut und die Figuren gegossen.

Eine empfehlenswerte Fotoausstellung von Josef Griesbaum und Katharina Bader (↪mehr) brachte mich auf die Idee, beim Fotografieren das Thema High Key auszuloten. Da die Gießlinge nur Zwischenergebnisse sind, soll das Bild nicht alle Details zeigen. Deshalb habe ich den Versuch gewagt. Ich muss noch viel lernen!

28.01.2020  |  Formenbau

== 20200128_img-1.jpg == In manchen Kuchenrezepten kann man lesen, dass man die Form einfetten und dann Semmelbrösel über das Fett streuen soll. Etwas Ähnliches habe ich beim Bau der Stützform versucht. Die aus Ton modellierte Innenform (im Foto grau) habe ich mit dünner Vaseline eingefettet. Darüber habe ein feines Gesteinsmehl (Marmor) gesiebt. Nach dem Bau der Stützform aus Polymergips zeigte sich, dass diese Art des Trennmittels sehr gut wirkt.

Die prismenförmigen Dübel sind speziell für die Verankerung der Bodenplatte in den Schalen der Stützform geeignet. Details werde ich in der nächsten Hauptausgabe meiner Website beim Formenbau ergänzen.

13.01.2020  |  Anna und Joachim

== 20200113_img-1.jpg == Das Ensemble «secondo Matteo» ist um eine wichtige Doppelfigur gewachsen. Das Urmodell von Marias Eltern, Anna und Joachim, ist fertig. Vielleicht wäre es besser, zu sagen, dass es so gut wie fertig ist. Ich werde es in den kommenden Tagen immer wieder kritisch anschauen und dabei das eine oder andere Detail entdecken, das noch etwas nachgearbeitet werden muss.

29.12.2019  |  An der Schwelle zum Jahr 2020

== 20191229_img-1.jpg == Auch wenn der Weg zur Hölle mit guten Vorsätzen gepflastert ist, habe ich einen festen Vorsatz: Das Ensemble «secondo Matteo» soll 2020 fertig werden. Das Ensemble lehnt sich an die Schilderung des Evangelisten Matthäus vom Besuch der Magier aus dem Osten an.

Was ist aus der Idee, die ich an Weihnachten 2018 aufs Papier brachte, bis heute geworden? Zwei eher nebensächliche Figuren sind fertig, das Kamel (1) und der Musiker (2). Von der Magierin (3), Maria (6) und Josef mit Jesus (7) sind die Urmodelle fertig. Von zwei weiteren Magiern (4), (5) sowie von den Großeltern Anna und Joachim (8) gibt es nur Drahtskelette.

== 20191229_img-2.jpg == Jetzt stehen wir vielleicht wie das Hausmäuschen auf dem Foto vor dem neuen Jahr und versuchen mit großen Augen und wachen Sinnen die Zukunft zu ergründen.

Sie tragen sicher auch Ideen und Aufgaben über die Schwelle zum Jahr 2020. Vielleicht kommt noch der eine oder andere persönliche Wunsch dazu. Ich wünsche Ihnen alles Gute für das neue Jahr. Es soll so verlaufen, dass Sie in einem Jahr sagen können, es war ein gutes Jahr.

21.12.2019  |  Neue Ausgabe

== __a_new-1.jpg == Nach einem dreiviertel Jahr ist es Zeit, die virtuelle Ausstellung wieder einmal auf Vordermann zu bringen. Nach zwei Tagen Weihnachtsputz ist die neue Ausgabe 44 da.

Die folgenden Figuren sind 2019 fertig geworden.

↪ Die Handtasche 2

↪ Marienbüste und die Erwählte

↪ Hochzeitspendel

↪ Diener-Kässli

== __a_new-1.jpg == Im ersten Halbjahr produzierte ich eine Kleinserie Vogelhäuser.

↪ Vogelhaus

Zum Traktor JD gehört ein großer Anhänger, ein GIGANTO, der bei schönstem Sommerwetter seinen ersten Einsatz hatte. Achten Sie auch auf den großen Erfolg, den der Traktor auf der Messe AGROTICA verbuchen konnte.

↪ Traktor und Anhänger



↪ ZUM SEITENANFANG